August 10 2011 Wednesday at 02:00 PM

Aller Anfang

Ich bin mein Stil. Dieser Satz von Paul Klee ist mir vor ein paar Jahren begegnet und er liess mich nicht mehr los. Ich habe ihn gedanklich bei mir getragen und er war auch dabei, als ich auf die Suche nach einem Namen für mein Projekt machte.

Unfreiwillig arbeitete ich mich 2008 in ein Thema ein, dass mir den Ärmel reinziehen würde. Am Kommunikationsleiterkurs wurde uns mitgeteilt, dass wir für unseren Abschluss noch eine Diplomarbeit schreiben dürfen. So war unser Jahrgang 07/09 der erste, der seine gewonnenen Kenntnisse auch in einem fiktiven Fall festhalten durfte. Als ob sich so eine Arbeit schnell, schnell schreibt.

Mein Glück. Ich musste nicht weit gehen, sondern nur zurück zu meinen Wurzeln, nach St. Gallen. So wurde die Idee für Prêt Pour Moi – Accessoires aus St. Galler Stickerei – ziemlich genau an Weihnachten 2008 geboren. Befruchtet wurde sie massgeblich von meinem Bruder Gianfranco Francioso und seiner Frau Rachel de Lagenest. Beide arbeiten bei Bischoff Textil, einer der führenden Stickereifirmen der Schweiz, die auf Damenunterwäsche und -oberbekleidung spezialisiert ist. Rachel ist Textildesignerin und Franco bringt ihre Kreationen an die Modedesigner.
Meine fiktive Fallstudie sollte also ein «Ernstfall» werden. Die Arbeit schrieb sich leicht. Und dies war ein schöner Nebeneffekt in der damals für mich sehr hektischen Zeit. Auch nach der Ausbildung lief das Projekt meist wie am Schnürchen. Irgendwie traf ich auf dem Schöpfungsweg von Prêt Pour Moi immer wieder auf liebe und interessierte Menschen, die mich begleiteten oder immer noch eng mit mir zusammenarbeiten. Ohne diese wäre ich jetzt nicht so weit. Danke B, Marcel, Benno, Rita, Tamara, Miriam, Flurina und danke auch denen, die immer wieder meinen Zwischenstand anhören mussten. Ich gebe alles, dass ich euch bald etwas zeigen kann. Ich bin auf gutem Weg. Nicht aller Anfang ist schwer. Zumindest in diesem Fall nicht. Not macht erfinderisch und manchmal sogar glücklich.